Steuerberaterin Petra Chr. Sabrowski

Rentenbesteuerung

Mit dem Alterseinkünftegesetz, dass seit dem Jahr 2005 gilt, ist die Besteuerung der Renten neu geregelt worden. Dabei hat der Gesetzgeber die Renten in zwei große Gruppen eingeteilt: zum einen die Gruppe der gesetzlichen Renten und zum zweiten die Gruppe der privaten Renten.

Die neu beginnenden gesetzlichen Renten werden bis zum Jahr 2040 voll einkommensteuerpflichtig sein. In jährlichen Schritten von 2% und ab 2011 von 1% erhöht sich der steuerpflichtige Anteil der neuen Rente.

Die Basis für die Ermittlung des steuerfrei bleibenden Teils ist immer das Jahr des Rentenbeginns. Der einmal festgestellte steuerfrei bleibende Betrag ist für die Laufzeit der Rente maßgeblich.

Die große Gruppe der privaten Renten wird nur mit dem sogenannten Ertragsanteil besteuert. In einzelnen Fällen kann auch eine volle Besteuerung greifen. Hier ist genau zu prüfen, nach welchem Modell die Rentenversorgung aufgebaut worden ist. Hilfreich für die steuerrechtliche Beurteilung ist die Bescheinigung der Rentenstelle in der die steuerpflichtigen Rententeile bescheinigt werden.

Rentenbezieher, die keine Einkommensteuererklärung einreichen, werden zunehmend als Steuerhinterzieher verfolgt.

Auch wenn Sie meinen, dass eine Einkommensteuererklärung für Sie gar nicht in Frage kommen kann, sollten Sie doch vorsorglich alle Belege (insbesondere Arzt- Apothekerkosten) aufbewahren, damit diese Aufwendungen steuerlich nicht verloren gehen.

Ich helfe Ihnen bei der Ermittlung des einkommensteuerpflichtigen Rententeils und errechne die fällige Einkommensteuer. Soweit eine Steuer von EUR 0,00 entsteht beantrage ich für Sie die Befreiung von der Abgabe der Einkommensteuererklärung.